Therapieverfahren

Nach der ausführlichen Diagnose erstelle ich Ihr persönliches Behandlungskonzept.
Dabei greife ich auf folgende Therapieverfahren zurück:

Darmsanierung und Entgiftung / Ausleitung                  
Stärkung des Immunsystems
Regulierung des Säure Basenhaushaltes
Homöopathische Komplexmittel
Mikronährstofftherapie und Prävention
Blutegel-Therapie
Aktive Ernährungsberatung und Kochkurse
REHATRON alpha®  - Nicht-Invasive Induktionstherapie (N.I.I.T.)

  • Darmsanierung

    Eine gesunde, intakte Darmflora ist die Basis für unsere Gesundheit und Wohlbefinden.
    Nicht nur die Verdauung, sondern vor allem die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers werden durch die im Darm lebenden Bakterienkulturen beeinflußt.

    Die Darmsanierung wird mit sanften, naturheilkundlichen Mitteln durchgeführt und kann die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen.

    Nach Dr. Herget besteht die Darmreinigung und anschließende Darmsanierung aus drei Phasen:


    - Phase I ist die Darmausleitende Phase.
    - Phase II unterstützt den Magen und das Leber-Gallensystem.
    - Phase III beinhaltet die Substitution von Bakterien.


    Auch die Schulmedizin kennt die Darmsanierung, wendet sie aber im Vergleich zur Naturheilkunde nur sehr selten an. Oft, wenn praktisch das Kind bereits mit dem Bade verschüttet wurde, beispielsweise nach einer hochdosierten Antibiotikatherapie, die die natürliche Darmflora zerstört hat. Manches von dem, was die Naturheilkunde der Darmsanierung zurechnet, ist noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht, da bewegen wir uns auf dem Boden der Beobachtungen und logischen Hypothesen, aber unser gefestigtes Wissen nimmt zu.
    Ausleitungsverfahren, das Entfernen von „Giften“ gehört zu den etablierten Behandlungsverfahren der Naturheilkunde. Seit vielen Jahrhunderten ausgeübt, sind aber dennoch keine validen wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit vorhanden, weil sich wohl kaum jemand die Mühe gemacht hat, sie zu erstellen.
    Die Schulmedizin redet übrigens hier nicht von Giften, sondern von Stoffwechselzwischen- oder -endprodukten und kennt demzufolge praktisch auch keine Ausleitungsverfahren. Das ist eine Terminologie, die sich in der Naturheilkunde etabliert hat, lange bevor es eine schulmedizinische Toxikologie gab. Deshalb verwenden wir diese Begriffe gerne weiter und begeben uns nicht in einen Terminologie-Streit.

  • Stärkung des Immunsystems

    Eines der großen Wunder der Natur ist das menschliche Immunsystem. Es hat die Aufgabe, unseren Organismus vor Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) und Giftstoffen zu schützen.
    Um die Funktion dieses hochkomplexen Systems aufrecht zu erhalten bzw. bei Erkrankungen wiederherzustellen, braucht das Immunsystem eine gezielte Unterstützung. Schulmedizin und vor allem Naturheilkunde halten hier sehr unterschiedliche Arzneimittel und Therapiekonzepte bereit, über die ich Sie gerne informiere und nach Ihren individuellen Bedürfnissen auswähle.

  • Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes

    Unter dem Säure-Basen-Haushalt versteht man in erster Linie die Regulation des pH-Wertes im gesamten Körper. Ein konstanter pH-Wert im Blut, in der Zelle und in den einzelnen Organen ist lebensnotwendig, um die Stoffwechselvorgänge des menschlichen Organismus zu gewährleisten. Ein gestörter Säure-Basen-Haushalt kann Ursache vieler Erkrankungen sein.
    Die Basistherapie zur Regulierung des Säure-Basen-Hauhaltes kann neben der Zuführung naturheilkundlicher Mittel auch die Ernährungstherapie beinhalten.

    Eine Regulation des Säure-Basen-Haushalts kennt die Schulmedizin in dieser Form nicht. Hier wird nur bei sehr schwerwiegenden Entgleisungen therapiert, weil man ansonsten vollkommen der Funktion der Puffersysteme im Blut und der Peripherie vertraut. Die etablierte Naturheilkunde sieht das aber anders und reagiert auch auf geringe Schwankungen, die oftmals nicht sehr einfach zu diagnostizieren sind.

  • Homöopathische Komplexmittel

    Die Homöopathischen Komplexmittel enthalten viele Einzelmittel die sich in ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen und unterstützen. Sie werden nach bestimmten Beschwerdebildern eingesetzt.
    Von der Schulmedizin wird die Homöopathie, Einzel- und Komplexmittel, kaum anerkannt. Der Gesetzgeber erkennt dagegen die Homöopathie als besondere Therapierichtung an, hat die Homöopathie in das Arzneimittelgesetz aufgenommen, regelt im homöopathischen Arzneibuch die Herstellung, und monographiert die Inhaltsstoffe, regelt auch die Qualitätsparameter.

  • Mikronährstofftherapie und Prävention

    Mikronährstoffe sind im Körper natürlich vorkommende Substanzen, die die Funktionsfähigkeit des Organismus gewährleisten. Durch ungünstige Lebensumstände wie zum Beispiel falsche Ernährung, Umweltgifte und Medikamente kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Bei Grunderkrankungen wie Störungen im Verdauungstrakt, Veränderung der Darmschleimhaut, können die Mikronährstoffe nicht mehr vollständig in den Organismus gelangen und führen zu Versorgungslücken im Körper.

    In besonderen Situationen kann der Bedarf an Mikronährstoffen erhöht sein, wie zum Beispiel während der Schwangerschaft, im Wachstum, nach Operationen, bei starker physischer und psychischer Belastung.

    Die Mikronährstofftherapie umfasst eine genaue Analyse um Ihren ganz persönlichen Bedarf zu ermitteln.

  • Blutegeltherapie

    Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat eine lange Tradition. Bereits die Ägypter kannten die heilende Wirkung der Blutegel. Durch den Blutverlust und das Nachbluten kommt diese Therapie einem sanften Aderlass gleich. Die Blutegeltherapie entstaut die Gefäße, verdünnt das Blut, hemmt Entzündungen und leitet Toxine (Giftstoffe) sowie Stoffwechselschlacken aus. Dies geschieht durch spezifische Blutegelwirkstoffe, die sich im Speichel befinden.
    Die wichtigsten sind :
    - Hirudin (wirkt gerinnungshemmend, lymphstrombeschleunigend, diuretisch und antibiotisch)
    - Eglin (wirkt gerinnungshemmend, entzündungshemmend)
    - Bdellin (wirkt gerinnungshemmend)
    - Hementin und Orgelase (wirken durchblutungsfördernd)
    - Histamin (wirkt gefäßerweiternd, durchblutungsfördernd)
    - Kollagenase (hemmt Thrombozytenaggregation)
    - Hyaluronidase (wirkt gefäßerweiternd, antibakteriell)

    Auch wenn die Blutegel-Therapie zur Kernkompetenz der Naturheilkunde gehört und sich die Schulmedizin zunehmend für ihren therapeutischen Einsatz interessiert, sind noch nicht alle Anwendungsgebiete durch ausreichende valide wissenschaftliche Studien abgesichert. Fragen Sie mich gerne.

  • Aktive Ernährungsberatung

    Einer meiner Behandlungsschwerpunkte ist die Aktive Ernährungsberatung.
    Oft wird das eigene Körperempfinden durch den Alltag, Stress, Arbeit, Familie, seelische Belastung in den Hintergrund gedrängt. Das Essen findet unter Zeitdruck statt oder wird als kompensatorische Befriedigung missbraucht.

    Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Adipositas, Reizdarm, Rheuma, Reizmagen, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten wie Fructose/Sorbit-Intoleranz, Lactose-Intoleranz, Gluten-Unverträglichkeiten, Zöliakie, Histaminosen, Mykosen, Divertikel, usw. bedeuten eine enorme Umstellung der Ernährung für jeden Menschen.

    Die Aktive Ernährungsberatung ist mehr als „nur“ das bloße Aufstellen ihres persönlichen Ernährungsplanes. Viele Menschen, die ihre Lebensweise umstellen möchten,  werden  häufig allein gelassen und sind damit schnell überfordert. Ich möchte Sie beraten und Ihnen hilfreich zur Seite stehen wenn es darum geht, ihren Ernährungsplan mit Leben zu füllen. Wir gehen gemeinsam die richtigen Nahrungsmittel einkaufen und wenn Sie es möchten, kochen wir auch gemeinsam.

    Mein Ziel ist es, Ihnen die Freude an ihrer ganz persönlichen Ernährung zu vermitteln.

    Ich möchte,

    dass der Schritt in Ihr neues Leben erfolgreich wird
    dass Sie Spaß am gesunden kochen und leckeren essen haben.
    dass Sie  Ihr Essen genießen und dadurch letztendlich auch mehr Lebensfreude entwickeln.

  • REHATRON alpha®

    Nahezu jede Erkrankung soll mit gestörten Zellmembranpotentialen zusammenhängen. Erkrankt eine Zelle, so sinkt nach Beobachtungen ihr Membranpotential oft unter 30 mV. Das REHATRON alpha®  kann zur Nicht-invasiven Induktions-Therapie (N.I.I.T.) verwendet werden, um Zellmembranpotentiale langfristig und dauerhaft wieder anzuheben.

    Die Nicht-invasive Induktions-Therapie kann

    - zur Stimulierung der Selbstheilungskräfte und Aktivierung des Immunsystems eingesetzt werden.
    - die Zellmembranen stimulieren, wodurch u.a. Wirkstoffe und andere Medikamente in höheren Konzentrationen direkt in geschädigte Zellen eingebracht werden.
    - auch zur Diagnose und Schmerzlinderung angewendet werden.

    Die Nicht-invasive Induktions-Therapie wird von der Schulmedizin nicht anerkannt.

 

Therapieverfahren in der Heilpraxis Günzel in Raesfeld